Macher-Qualität

«Ich schätze vor allem die «Macher-Qualität» mit kurzen, unbürokratischen Wegen. Der Transfer von Kundenwünschen und Anwenderanforderungen künftiger Entwicklung der Schnittstelle funktioniert tadellos.»

Roland Wick
Geschäftsführer bei ComNorm GmbH

Roland Wick, Mitarbeiter der BORM-INFORMATIK AG und Geschäftsführer der ComNorm GmbH sorgt dafür, dass weitere Partner den Weg zur einheitlichen Schnittstelle in der Branche finden. Mit Engagement und viel Leidenschaft unterstützt er diese bei der Schnittstellenumsetzung.

«Wir sind einzigartig in der Branche», sagt Roland Wick gut und gerne. Das Unternehmen hat zusammen mit einigen innovativen Lieferanten und Partnern eine gemeinsame Norm für den Datenaustausch entwickelt. Dadurch können Preisanfragen, Bestellungen und sonstige Artikelauskünfte direkt aus der gewohnten Umgebung einer Branchenlösung getätigt werden. Die Transparenz gegenüber den rund 30 Partnern hat die Schnittstelle der GmbH in den letzten 20 Jahren zum Standard im Datenaustausch der holzverarbeiteten Betriebe gemacht.

Die ComNorm GmbH pflegt einen direkten Kontakt zu den jeweiligen Softwarepartnern. «Dahinter stecken Menschen, die es persönlich zu gewinnen oder von der Sache zu überzeugen gilt.». Dank dem emotionalen Umgang werden Anforderungen und Trends schnell sichtbar und können entsprechend den Bedürfnissen angepasst werden. «Der Nutzen des Anwenders steht klar im Zentrum der Tätigkeit. Der Fokus wird gezielt danach ausgerichtet. Dies macht die Aufgabe und den Alltag unglaublich spannend aber auch herausfordernd.»

Aus der Perspektive des Partners stellt Roland Wick eine hohe Fachkompetenz innerhalb der BORM-INFORMATIK AG fest. Das persönliche Interesse zum Wohl der Kunden sei deutlich spürbar. Er schätzt vor allem die «Macher-Qualität» mit kurzen, unbürokratischen Wegen. «Der Transfer von Kundenwünschen und Anwenderanforderungen künftiger Entwicklung der Schnittstelle funktioniert tadellos.»

Der Spagat zwischen rationalem und digitalem Datenaustausch spornt Roland Wick an, sich stetig mit Themen wie neue Funktionen in Webshops, Integration von CAD- und CAM-Daten oder Anbindung von Konfiguratoren zu beschäftigen. Seinen Kindern sieht er mit Freuden zu, wie sie die mobilen Möglichkeiten entdecken und mit welcher Geschwindigkeit sie diese Informationen «aufsaugen» und verarbeiten. Dabei wünscht er sich, dass aktuelle und zukünftige Generationen die Balance zwischen der digitalen und der zwischenmenschlichen Welt finden – «sich mehr in die Augen statt auf das Display schauen.»