Austausch auf Augenhöhe

«Dank der langjährigen Zusammenarbeit, findet ein reger Gedankenaustausch auf Augenhöhe statt.»

Michael Gnos
Schulleiter bei Höhere Fachschule Bürgenstock

Michael Gnos, Schulleiter der HFB zählt die zukunftsorientierte und strategische Ausrichtung der Weiterbildungsmöglichkeiten zu einer seiner Hauptaufgaben. Gezielt arbeitet er daran, mit neuen digitalen Mitteln, den Ansprüchen seiner Kundschaft gerecht zu werden. Moderne Marketingmassnahmen und frische Unterrichtsgestaltungen sollen der Branchenförderung dienen.

Die Höhere Fachschule Bürgenstock ist das einzige, verbandseigene Bildungszentrum (VSSM) für Diplomausbildungen, Seminare und praxisorientiertes Know-how für die Schreinerbranche. Sie engagiert sich seit 75 Jahren mit einem umfassenden Bildungsangebot und bietet mit einer besonderen geografischen Lage, familiären Kultur und Grösse, die optimale Lernatmosphäre, um sich voll und ganz auf die Unterrichtsthemen zu konzentrieren.

«Dank der langjährigen Zusammenarbeit, findet ein reger Gedankenaustausch auf Augenhöhe statt.» Michael Gnos hebt hervor, dass es sehr viele wertvolle Momente gab, welche die Partnerschaft prägten. «Der Informationsfluss ist für beide Seiten wichtig und sorgt dafür, dass die Dienstleistungen für alle Beteiligten verbessert werden können.» Die Anwendung digitaler Werkzeuge zählt heute zur Grundkompetenz angehender Projekt- und Produktionsleiter bis hin zum Schreinermeister oder Techniker. «Wir können diese Kompetenz nur dank den zahlreichen Praxisreferenten aus verschiedensten Fachbereichen vermitteln, zu denen auch Fachspezialisten der BORM-/WDV-INFORMATIK AG gehören.»

«Sage niemals nein, bevor du es nicht versucht hast», sagte einst sein Grossvater. Michael Gnos sieht der Zukunft positiv entgegen, obwohl auch er dabei die eine oder andere Komfortzone verlassen muss. «Die Handynutzung und das Versenden von Kurznachrichten nimmt stetig zu. Entsprechend auch das Verhalten des Absenders, welcher eine sofortige Rückantwort erwartet.» Seiner Meinung nach fresse das Hin- und Her-Schreiben unnötige Zeit und schaffe immer noch Unklarheiten, welche man mit einem kurzen Telefonat speditiver und unmissverständlicher hätte erledigen können.

Grundsätzlich gilt es die Arbeitsweisen / -prozesse optimal zu gestalten und somit die richtigen Hilfsmittel zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen.

«Die Entwicklung wird weitergehen – man kann einfach ziellos mitschwimmen oder aber für sich klare Wege definieren, um gesteckte Ziele erreichen zu können.» Michael Gnos ist offen für Neues, schaut vorwärts, probiert aus und wendet Nützliches an.