«In Zeiten der Mobilität und Digitalisierung ist und bleibt der persönliche Kontakt zu den Mitarbeitern und Kunden das Wichtigste.»

«Ich habe die Informationsquelle im Hosensack.»

Markus Gerber
Mitinhaber bei Kühni AG

Die ursprüngliche Zimmerei Kühni AG, welche 1989 von den Gebrüdern Hans und Ernst Kühni und deren Vater Fritz Kühni gegründet wurde, heisst seit 2014 Kühni AG und ist jetzt ein Betrieb von 160 Mitarbeitern. Mit Ulrich Kühni, Ueli Haldemann und Markus Gerber wurde die Eigentumsverhältnisse erweitert, um das Familien-Unternehmen tatkräftig weiterzuentwickeln.

Die Anpassung der Brandschutzvorschriften im Jahr 2005 hat die Firma stark geprägt. Daraufhin entstanden ganz neue Kundensegmente, Investitionen in Produktionsanlagen folgten. Mittlerweile liefert der Betrieb sämtliche Arbeiten mit Holz - Alles aus einer Hand. Von Bodenbelägen über Türen bis hin zum schlüsselfertigen Konzepthaus. «50 Stück haben wir davon schon gebaut! Momentan sind gerade wieder 10 in der  Umsetzungsphase», sagt Markus Gerber voller Stolz. «Das Smartphone hat vieles dahin gesteuert, wo wir jetzt stehen.» Markus Gerber wendet es täglich an.

Für ihn birgt dies neue Herausforderungen. Die ganze Datenflut und dadurch sinkende Qualität des Austauschs. «Neue Pläne sind rasch erstellt und gleichzeitig wieder verändert. Ständig müssen wir diese komplett neu prüfen». Der Vorteil: Entscheidungen können auch ortsunabhängig erfolgen.


BormTime hat den Arbeitsprozess eindeutig erleichtert. Man gibt die Daten nur einmal ein, diese können zeitnah kontrolliert und weiterverarbeitet werden. Nachtragsarbeiten werden durchgängig abgerechnet. Sofort sind die Kosten in der Nachkalkulation und Planung ersichtlich und stehen für eine Fortschrittskontrolle zur Verfügung.

«Ich persönlich habe auch schon zu Hause Zeiten erfasst oder auf der Baustelle auf Dokumente und Adressen zugegriffen.» BormWork und BormApp werden nun laufend erweitert, um die Kommunikation zwischen Baustelle und Büro zu optimieren.