Erwartende Geschwindigkeit

«Thomas Wagner, Inhaber der PointLineCAD GmbH in Deutschland, betreut uns seit 2011 rundum bei diversen Anliegen. Er ist nahezu immer erreichbar und ein sehr kompetenter Ansprechpartner für uns.»

Lothar Philipp und Stefan Ackermann
Inhaber bei Schreinerei Ackermann Philipp Vesenmeier GmbH

Harald Vesenmeier, Stefan Ackermann und Lothar Philipp, welche gemeinsam im Jahr 1997 die Meisterschule absolviert haben, führen zusammen die Schreinerei Ackermann Philipp Vesenmeier GmbH. Im Frühjahr 2019 sind sie mit der ganzen Belegschaft in ihre neue Produktionsstätte nach Schopfheim umgezogen.

Das Unternehmen, welches sich auf über 1'800 m2 Grundfläche ausgebreitet hat, ist sehr vielseitig. Sowohl im Privatkundenbereich als auch in Objektabwicklungen bieten sie die verschiedensten Leistungen an wie: Möbel, Küchen, komplette Inneneinrichtungen, Türen, Fenster und Verglasungen sowie vieles mehr. In ihrer hauseigenen Ausstellung sind diese Werke zu sehen und zu erleben.

Die Produktion ist mit der neusten Technik ausgestattet. So haben sie sich ein CNC-Bearbeitungszentrum mit 5-Achs-Technik angeschafft, um ihre Qualität und Genauigkeit zu verbessern und noch produktiver zu arbeiten. Das PointLineCAD schafft die Durchgängigkeit und unterstützt sie beim Zeichnen und Planen diverser Bauelementen. «Die Umstellung vor rund 21 Jahren auf das PointLineCAD 3D war anfänglich mit Aufwand verbunden, hat uns aber hinterher viele, völlig neue Möglichkeiten hinsichtlich Konstruktion und Visualisierung eröffnet.»

Thomas Wagner, Inhaber der PointLineCAD GmbH in Deutschland, betreut sie seit 2011 rundum bei diversen Anliegen. «Er ist nahezu immer erreichbar und ein sehr kompetenter Ansprechpartner für uns.», lobt Harald Vesenmeier. Gemeinsam möchte man mehr Produktivität erzielen – gleichzeitig mit weniger Büro-Aufwand verbunden. Es sei wichtig, die unproduktiven und unnötigen Zeiten zu reduzieren, damit mehr Durchlauf stattfinden könne. Die höhere Produktivität solle sich folglich in positive Zahlen für das Unternehmen niederschlagen.

Die Schreinerei spürt und belastet den Drang zur Geschwindigkeit. Die Erwartungen haben sich im Laufe der Jahre verändert. Der Maschinenpark wird kontinuierlich erweitert, dass diverse Arbeiten maschinell ausgeführt werden können. Seiner Meinung nach gebe es hierzu keine Alternativen. «Die echte Handarbeit ist einfach zu teuer. Eine Handzeichnung braucht viel Zeit und bei Änderungen fängt man wieder von vorne an. Striche von Hand sind zwar schön, im Endeffekt aber zu aufwändig.»