«Alles von einem Lieferanten»

«Ich investiere meine Zeit vorwiegend in nachhaltige Arbeitsschritte wie Kundenbindung und eine saubere Arbeitsplanung.»

Ivan Baggenstos
Projektleiter bei Brändle AG

Rolf Brändle führt die Schreinerei Brändle in zweiter Generation. Er und sein Team legen Wert darauf, die Unternehmung weiter zu stärken und Partnerschaften auszubauen.

Seit 1961 wird in Zug von der Firma Brändle Solides aus Holz hergestellt. In über 50 Jahren hat der Betrieb viel erlebt, wurde umstrukturiert und neu aufgestellt. Besonders die Einführung der neuen CNC-Maschine veränderte Abläufe grundlegend: «Mit dieser können wir inzwischen sogar Türen rationell bearbeiten», zeigt Ivan Baggenstos auf. «Ein besonderes Augenmerk haben wir auf die neue Ausstellung gelegt. Für unsere Kundschaft ist diese reale und greifbare Variante des Endproduktes eine wichtige Grundlage für weitere Entscheidungen.»

Zeit planen und optimal verteilen ist ein wichtiger Punkt für die Brändle AG: Durchgängige Datenabwicklung und die zentrale Datenverwaltung waren die Grundvoraussetzungen für den Entscheid einer Branchenlösung. Die Einführung von Evo erfüllt diese Anforderungen: «Dank den durchgängigen und flexiblen Strukturen von Evo, arbeiten wir heute effizient und einheitlich in Sachen IT. Besonders die Zeiterfassung mit Opticon brachte dem ganzen Team einen Mehrwert», schildert Ivan Baggenstos. «Mit Evo sind alle Daten und Dokumente einheitlich abgelegt und wir schätzen, dass sämtliche Software-Programme und  -Anwendungen von einem Lieferanten betreut werden.»